Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

27.02.2020 – 09:28

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Polizeibeamte eilten am Donnerstag (27. Februar) gegen 00:00 Uhr in die Humboldtstraße nach Bedburg. Im Kellerbereich des dortigen Fitnessstudios brannte eine Saunaanlage. Durch den Brand wurden zwei angrenzende Saunen beschädigt. Während des Brandes befanden sich keine Gäste im Saunabereich. Gebäudeschaden entstand ersten Ermittlungen zufolge nicht. Der Betreiber des Studios wurde in Kenntnis gesetzt und der Brandort für weiterführende Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache beschlagnahmt. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart war im Rommerskirchener Rathaus zu Gast. Dort traf er sich mit Bürgermeister Martin Mertens zum Austausch über den bevorstehenden Strukturwandel im Rheinischen Revier.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Warnungstyp:

Lebensmittel

Datum der ersten Veröffentlichung:

26.02.2020

Produktbezeichnung:

Caractere Weinbrandbohnen

Produktbilder: Hersteller (Inverkehrbringer):

CCV-Vertriebs GmbH Untere Kellerstr. 43 91301 Forchheim

Grund der Warnung:

Salmonellen

Verpackungseinheit:

siehe Presseinformation

Haltbarkeit:

siehe Presseinformation

Produktionsdatum:

siehe Presseinformation

Los-Kennzeichnung:

siehe Presseinformation

Weitere Informationen:

Auf unten stehende Presseinformation des Lebensmittelunternehmers wird verwiesen.

Kontakt zu den zuständigen Behörden: Bayern:

poststelle@lgl.bayern.de

Hessen:

schnellwarnungen@rpda.hessen.de

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Fahrbahnsanierung der Neusser Straße in Grevenbroich-Kapellen

Nach anfänglichen Verzögerungen beginnen nun auf der Neusser Straße in Grevenbroich-Kapellen die Arbeiten zur Sanierung der Fahrbahn. Überwiegend können die Straßenbauarbeiten unter Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs durchgeführt werden; die Bewohner werden jedoch gebeten, die vorübergehend eingerichteten Haltverbotszonen zu beachten.

Voraussichtlich am 23. und 24. März 2020 muss die Neusser Straße zum Aufbringen der Asphaltdecke für den gesamten Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Neusser Straße werden um Verständnis für die damit einhergehenden Einschränkungen gebeten.

Quellverweis 2020-02-26  : https://www.grevenbroich.de/detail/news/1438-fahrbahnsanierung-der-neusser-strasse-in-grevenbroich-kapellen/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

 Geschichte vor Ort: “Aus der Heimat verjagt und ermordet”

Kultur |


Zeitgenössische Postkarte von Nettesheim © Josef Wißkirchen

Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss setzt seine Reihe “Geschichte vor Ort” fort: Unter diesem Titel bietet das Archiv in den von ihm betreuten Kommunen im Kreisgebiet in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen mit historischem Inhalt an.

Die nächste Veranstaltung wird wieder in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft “Heimat + Historie NE-BU 962” angeboten und findet am Mittwoch, dem 4. März 2020, im Gasthaus Gillbach-Schänke, Sebastianusstr. 74, in Rommerskirchen statt. Mit dem Lokalhistoriker Josef Wißkirchen spricht ein ausgewiesener Kenner der jüdischen Geschichte am Gillbach zum Thema “Aus ihrem Heimatort verjagt und ermordet: Schicksal der Nettesheimer Familie Kaufmann”.

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Im Anschluss an den Vortrag wird Gelegenheit zur Diskussion gegeben. Die Veranstaltung ist kostenfrei; eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich.

Quellverweis 2020-02-26 : http://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/pressemeldungen/2020/116-geschichte-vor-ort-aus-der-heimat-verjagt-und-ermordet.html

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Kreis ist auf mögliche Coronavirus-Infektionen vorbereitet

Gesundheit |


© 962094986/ipopba/GettyImages

Die Verwaltungen im Rhein-Kreis Neuss sind auf mögliche Infektionen mit dem Coronavirus vorbereitet. Die aktuelle Situation im Kreisgebiet haben die Bürgermeister und der Landrat heute in der Hauptverwaltungsbeamtenkonferenz beraten. Aktuell ist im Rhein-Kreis Neuss noch keine Infektion nachgewiesen. Es werden aber Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Sollten Erkrankte Symptome des Coronavirus bemerken, rät das Kreis-Gesundheitsamt als Vorsichtsmaßnahme den Hausarzt anzurufen und möglichst Kontakt zu anderen Menschen zu vermeiden, bis eine Klärung über eine Infektion herbeigeführt ist und dann notwendige Maßnahmen getroffen werden können . Zu den Symptomen des Coronavirus zählen Erkältungssymptome jeder Schwere, starker Husten, Fieber und Atemnot. Diese Symptome könnten allerdings auch durch die Grippe ausgelöst werden. Wichtig zur Unterscheidung ist, ob man sich bis maximal 14 Tage vorher in einem Risikogebiet (China: Provinz Hubei und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo und Taizhouin; Iran: Provinz Ghom; Italien: Provinz Lodi in der Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua; Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do) aufgehalten hat oder Kontakt zu einem nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Patienten hatte. Dies sollte unbedingt erwähnt werden. Möglicherweise betroffene Patienten sollen zudem nicht ohne Absprache in die Hausarzt-Praxis fahren.

Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland “aktuell weiterhin gering” ist. Für die meisten jungen Menschen oder Menschen im mittleren Alter ist das Virus laut Gesundheitsexperten nicht lebensgefährlich, wenn sie grundsätzlich gesund sind. Die meisten Erkrankten zeigen vermutlich nur einen Infekt der oberen Atemwege, also erkältungsähnliche Symptome. Bei den bisher gut dokumentierten Fällen allerdings weiß man: Gefährlich ist das Coronavirus für ältere Menschen und die mit Vorerkrankungen. Es gibt (bisher) kaum schwere Verläufe bei Kindern und Jugendlichen, und Männer sind ein wenig stärker betroffen als Frauen.

“Zum Schutz sollte auf eine gute Handhygiene, also häufiges und längeres Händewaschen, geachtet sowie bei einer Erkältung in Einmal-Taschentücher oder die Armbeuge gehustet und geniest werden”, empfiehlt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Das Kreishaus und die Rathäuser sind auf mögliche Infektionsfälle vorbereitet. Zur Isolation und Behandlung von Erkrankten sind ausreichende Vorkehrungen getroffen.

Umfangreiche Informationen zum Coronavirus finden sich auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist ab heute 16 Uhr geschaltet und dann montags – donnerstags von 8 – 18 Uhr und freitags bis 15:30 Uhr erreichbar.

Quellverweis 2020-02-26 http://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/pressemeldungen/2020/118-kreis-ist-auf-moegliche-coronavirus-infektionen-vorbereitet.html

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Warnungstyp:

Bedarfsgegenstände

Datum der ersten Veröffentlichung:

26.02.2020

Produktbezeichnung:

Muffinförmchen Frozen, EAN 4250448320451 Muffinförmchen Einhorn, EAN 4250448328662

Produktbilder:

Kundeninformation Fa. Dekoback

Hersteller (Inverkehrbringer):

DeckoBack GmbH

Grund der Warnung:

In den Muffinförmchen Frozen und Einhorn mit der Charge 3128 wurde ein erhöhter Wert an 3-Chlor-1,2-propandiol (3-MCPD) festgestellt.

Los-Kennzeichnung:

3128

Weitere Informationen:

Auf die beigefügte Kundeninformation des Unternehmens wird verwiesen.

Kontakt zu den zuständigen Behörden: Baden-Württemberg:

poststelle@mlr.bwl.de

Bayern:

poststelle@lgl.bayern.de

Berlin:

poststelle@senjustva.berlin.de

Brandenburg:

Verbraucherschutz@MdJEV.Brandenburg.de

Hamburg:

poststelle@bgv.hamburg.de

Hessen:

schnellwarnungen@rpda.hessen.de

Mecklenburg-Vorpommern:

poststelle@lm.mv-regierung.de

Niedersachsen:

poststelle@ml.niedersachsen.de

Nordrhein-Westfalen:

poststelle@mulnv.nrw.de

Rheinland-Pfalz:

Poststelle.Referat22@lua.rlp.de

Saarland:

poststelle-luv@lav.saarland.de

Sachsen:

poststelle@sms.sachsen.de

Sachsen-Anhalt:

poststelle@ms.sachsen-anhalt.de

Schleswig-Holstein:

poststelle@jumi.landsh.de

Thüringen:

LM-Ueberwachung@tlv.thueringen.de

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Aktuell ist im Rhein-Kreis Neuss noch keine Corona-Infektion nachgewiesen. Es werden aber Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Über die aktuelle Situation im Kreisgebiet haben die Bürgermeister und der Landrat am Mittwoch beraten

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Beiträge, die das Heimatbewusstsein in Rommerskirchen stärken, sollen mit einem neuen Preis ausgezeichnet werden.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Warnungstyp:

Bedarfsgegenstände

Datum der ersten Veröffentlichung:

25.02.2020

Produktbezeichnung:

Schwarzer Damenschuh “Wide Fit Kitten Heel Court Shoe” Seriennummer 06689

Produktbilder:

Primark Stores Limited

Hersteller (Inverkehrbringer):

Primark Stores Limited Weston Centre 10 Grosvenor Street London W1K 4QY United Kingdom

Grund der Warnung:

Überschreitung des gesetzlich festgelegten Grenzwertes für Chrom VI

Los-Kennzeichnung:

Seriennummer 06689

Weitere Informationen:

Auf die beigefügte Presseerklärung wird verwiesen.

Kontakt zu den zuständigen Behörden: Bayern:

poststelle@lgl.bayern.de

Berlin:

poststelle@senjustva.berlin.de

Bremen:

schnellwarnung@gesundheit.bremen.de

Hamburg:

poststelle@bgv.hamburg.de

Hessen:

schnellwarnungen@rpda.hessen.de

Niedersachsen:

poststelle@ml.niedersachsen.de

Nordrhein-Westfalen:

poststelle@mulnv.nrw.de

Saarland:

poststelle-luv@lav.saarland.de

Schleswig-Holstein:

poststelle@jumi.landsh.de

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

25.02.2020 – 12:43

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Die Polizei unterstützte Mitarbeiter des Ordnungsamtes, die von einer Gruppe massiv bedrängt wurden.

Am Samstag (22. Februar) um 17:20 Uhr leistete ein Randalierer in Elsdorf auf der Gladbacher Straße Widerstand gegen Polizeibeamte. Er trat und schlug um sich, in dessen Folge er zwei Beamte leicht verletzte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

In Bergheim stieß ein mit 1,3 Promille alkoholisierter Karnevalist (38) am Sonntag (23. Februar) um 00:00 Uhr eine Rettungssanitäterin (33) zu Boden, die einer am Boden liegenden Frau half. Sie blieb unverletzt. Polizisten nahmen den Mann mit zu einer Polizeidienststelle, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Gegen ihn ermittelt nun die Polizei.

Am Montag (24. Februar) eilten Polizeibeamte um 01:15 Uhr nach Bedburg in die Arnold-Freund-Straße. Dort hielt sich eine Gruppe von circa 40 Personen auf der Straße vor einem Imbiss auf und störte massiv die Nachtruhe. Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Bedburg erteilten Platzverweise, welchen nicht nachgekommen wurde. Ein Mann (18) bespuckte und beleidigte einen der Mitarbeiter (24), woraufhin sie die Personengruppe einkreiste. Hinzugerufene Polizeibeamte setzten Pfefferspray ein, um die Störer auf Distanz zu halten. Die Ansammlung konnte schließlich durch das Auftreten weiterer Beamter aufgelöst werden. Dazu setzten die Beamten einfache körperliche Gewalt bei der Durchsetzung von Platzverweisen ein. Ein Störer musste in Gewahrsam genommen werden. Auf Seiten der Polizei und des Ordnungsamtes wurde niemand verletzt. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Neunzehn kostümierte Gruppen und viele Zuschauer am Straßenbrand sorgten für eine heitere Stimmung.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Der Rhein-Kreis total jeck: In Neuss, Dormagen, Grevenbroich, Kaarst und den weiteren Gemeinden erreicht die Session ihren Höhepunkt. Wir sind live dabei. Im Liveblog sehen Sie alle Bilder, Videos und Eindrücke unserer Reporter vor Ort.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

24.02.2020 – 09:59

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Ein alkoholisierter Autofahrer übersah am Montag (24. Februar) beim Losfahren ein anderes Auto und prallte gegen den Wagen. Dieser stieß anschließend gegen vier parkende Fahrzeuge. Die Fahrerin und der Beifahrer verletzten sich leicht.

Der 54-Jährige fuhr gegen 00.45 Uhr von einem Parkplatz auf die Adolf-Silverberg-Straße. Hierbei übersah er den von links herannahenden Wagen einer 21-Jährigen und prallte mit diesem zusammen. Durch den Zusammenstoß kam der Wagen der 21-Jährigen nach links von Fahrbahn ab und stieß gegen vier parkende Fahrzeuge. Die 21-Jährige und ihr 48-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht. Bei der Überprüfung des 54-Jährigen stellte die Beamten Alkoholgeruch fest. Sie brachten den Fahrer in ein Krankenhaus. Dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Den Führerschein stellten die Beamten sicher. Das nicht mehr fahrbereite Auto der 21-Jährigen ließen die Beamten abschleppen. (cb)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Warnungstyp:

kosmetische Mittel

Datum der ersten Veröffentlichung:

24.02.2020

Produktbezeichnung:

Tätowierfarbe INTENZE Desert Sand Medium

Produktbilder:

Premier Products

Hersteller (Inverkehrbringer):

Premier Products GmbH Teichkoppel 23 24229 Dänischenhagen

Grund der Warnung:

Unstimmigkeiten in der Zusammensetzung

Verpackungseinheit:

Flasche 29,6 ml

Haltbarkeit:

31.10.2021

Los-Kennzeichnung:

LOT: SS245

Weitere Informationen:

Bei der Untersuchung einer Probe in Italien wurde eine Unstimmigkeit in der Zusammensetzung der Farbe festgestellt. Aus dem Grund wird das Produkt vorsorglich zurückgerufen und vom Markt genommen. Kunden die das Produkt erworben haben, kontaktieren bitte den Support von Premier Products unter service@premier-products.de

Kontakt zu den zuständigen Behörden: Baden-Württemberg:

poststelle@mlr.bwl.de

Bayern:

poststelle@lgl.bayern.de

Berlin:

poststelle@senjustva.berlin.de

Hessen:

schnellwarnungen@rpda.hessen.de

Nordrhein-Westfalen:

poststelle@mulnv.nrw.de

Rheinland-Pfalz:

Poststelle.Referat22@lua.rlp.de

Schleswig-Holstein:

poststelle@jumi.landsh.de

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Warnungstyp:

kosmetische Mittel

Datum der ersten Veröffentlichung:

24.02.2020

Produktbezeichnung:

Tätowierfarbe INTENZE Light Green

Produktbilder:

Premier Products

Hersteller (Inverkehrbringer):

Premier Products GmbH Teichkoppel 23 24229 Dänischenhagen

Grund der Warnung:

Unstimmigkeiten in der Zusammensetzung

Verpackungseinheit:

Flasche 29,6 ml

Haltbarkeit:

30.04.2023

Los-Kennzeichnung:

LOT: SS270

Weitere Informationen:

Bei der Untersuchung einer Probe in Italien wurde eine Unstimmigkeit in der Zusammensetzung der Farbe festgestellt. Aus dem Grund wird das Produkt vorsorglich zurückgerufen und vom Markt genommen. Kunden die das Produkt erworben haben, kontaktieren bitte den Support von Premier Products unter service@premier-products.de

Kontakt zu den zuständigen Behörden: Baden-Württemberg:

poststelle@mlr.bwl.de

Bayern:

poststelle@lgl.bayern.de

Berlin:

poststelle@senjustva.berlin.de

Brandenburg:

Verbraucherschutz@MdJEV.Brandenburg.de

Bremen:

schnellwarnung@gesundheit.bremen.de

Hessen:

schnellwarnungen@rpda.hessen.de

Mecklenburg-Vorpommern:

poststelle@lm.mv-regierung.de

Nordrhein-Westfalen:

poststelle@mulnv.nrw.de

Rheinland-Pfalz:

Poststelle.Referat22@lua.rlp.de

Schleswig-Holstein:

poststelle@jumi.landsh.de

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Betroffen sind neben den vielen Rommerskirchenern am Straßenrand auch die 48 Karnevalsgruppen, die sich lange vorbereitet haben.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

  Zu zwei Sturmeinsätzen rückte die Feuerwehr Grevenbroich am Sonntag bis zum frühen Abend aus. An der Kreuzung der B 59/Neurather Straße kurz hinter der Stadtgrenze in Rommerskirchen hatte sich, wie die Polizei erklärt, am Vormittag ein Ampelkopf mit den Signal-Leuchten aus der Arretierung gelöst.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Der Rhein-Kreis total jeck: In Neuss, Dormagen, Grevenbroich, Kaarst und den weiteren Gemeinden erreicht die Session ihren Höhepunkt. Wir sind live dabei. Im Liveblog sehen Sie alle Bilder, Videos und Eindrücke unserer Reporter vor Ort.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

Warnungstyp:

Lebensmittel

Datum der ersten Veröffentlichung:

22.02.2020

Produktbezeichnung:

Zwergenwiese Zwiebelschmelz 250g

Produktbilder: Hersteller (Inverkehrbringer):

Zwergenwiese Naturkost GmbH Langacker 1 24887 Silberstedt

Grund der Warnung:

Es ist nicht auszuschließen, dass sich Glasfremdkörper in einzelnen Gläschen des Produktes befinden. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr wird daher vom Verzehr des betroffenen Produktes dringend abgeraten.

Verpackungseinheit:

250g

Haltbarkeit:

13.01.21 A, 13.01.21 B, 13.01.21 C

Kontakt zu den zuständigen Behörden: Bayern:

poststelle@lgl.bayern.de

Nordrhein-Westfalen:

poststelle@mulnv.nrw.de

Schleswig-Holstein:

poststelle@jumi.landsh.de