Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

24.08.2019 – 15:58

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

  • Bild-Infos
  • Download

    Grevenbroich (ots)

    Am Samstag, 24.08.2019, gegen viertel nach elf am Vormittag, kam es auf einem Tankstellengelände an der Zuckerfabrik zu einem Verkehrsunfall. Ein 83-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw Mercedes das Tankstellengelände und prallte aus ungeklärter Ursache gegen eine Zapfsäule. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, Betriebsstoffe traten nur in ganz geringer Menge aus. Der Pkw wurde auf eigenen Wunsch des Fahrers abgeschleppt. (Ro.)

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Leitstelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/3000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

  • Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    23.08.2019 – 12:11

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Korschenbroich (ots)

    Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag (22.08.) in Glehn verletzte sich ein Motorradfahrer schwer. Gegen 15:50 Uhr beabsichtigte eine 59-jährige Grevenbroicherin mit ihrem Kleinwagen von der Kreisstraße 8n (Parallel zur Landstraße 361 verlaufend) nach links auf die Bundesstraße 230 in Richtung Mönchengladbach abzubiegen.

    Nach ersten Erkenntnissen kam es dabei zu einem Zusammenstoß mit einem 55-jährigen Motorradfahrer, der auf der Bundesstraße 230, aus Richtung Mönchengladbach in Richtung Neuss unterwegs war. Der Suzukifahrer kam dabei zu Fall. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Die Bundesstraße 230 blieb während der Unfallaufnahme gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    16.08.2019 – 13:59

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Am Mittwoch (14.08.), gegen 15:25 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte im Rahmen der Streife zwei Grevenbroicher im Bereich der Stadtparkinsel. Dabei stellten sie sowohl Betäubungsmittel bei dem bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getretenen 24-Jährigen sicher als auch das Fahrrad seines 23-jährigen Begleiters, der darüber keinerlei Eigentumsnachweis vorlegen konnte. Aufgefallen war den Beamten, dass die Rahmennummer des Mountainbikes ausgefeilt worden war, sodass der der Verdacht des Diebstahls nahelag.

    Gegen die beiden Grevenbroicher wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls ermittelt.

    Bei dem sichergestellten Rad handelt es sich um ein hellblaues Mountainbike der Marke “Giant”, vom Typ “Terrago”. Die Kripo bittet um Hinweise zum bis dato unbekannten Eigentümer unter der Telefonnummer 02131 300-0.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    14.08.2019 – 14:18

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Eine 59-jährige Grevenbroicherin wurde am Montag (12.8.) Opfer eines Diebes. Die Frau hatte, gegen 17:30 Uhr, Bankgeschäfte an der Bahnstraße erledigt, als sich ihr plötzlich von hinten ein Unbekannter näherte, das kurz zur Seite gelegte Portemonnaie ergriff und damit aus der Filiale des Geldinstitutes in Richtung Graf-Kessel-Straße flüchtete. Die Bestohlene folgt ihm nach draußen und rief um Hilfe.

    Der Täter warf zwar seine Beute weg, entkam aber dennoch. Bei der 59-Jährigen meldete sich kurz darauf ein Ehepaar, das angab, den Täter flüchten gesehen zu haben. Leider liegen der inzwischen ermittelnden Kriminalpolizei keine weitergehenden Erkenntnisse zum Tatverdächtigen vor. Von den wohlmöglich wichtigen Zeugen, die im Anschluss Kontakt zum Diebstahlsopfer aufnahmen ist nur bekannt, dass die Frau türkischer Abstammung und mit ihrem Ehemann in einem Auto unterwegs war.

    Die Polizei bittet diese und mögliche weitere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim zuständigen Kriminalkommissariat 24 in Grevenbroich zu melden.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    14.08.2019 – 13:59

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Anwohner der Friedensstraße beobachteten am Dienstag (13.8.), gegen 19:10 Uhr, zwei Mädchen, die am Fahrbahnrand parkende Autos offenbar mutwillig durch Kratzer beschädigten. Die alarmierte Polizei stellte insgesamt 15 betroffene Kraftfahrzeuge fest. Nicht weit entfernt konnten die Kinder im Grundschulalter angetroffen und im Beisein von Erziehungsberechtigen zu den Sachbeschädigungen befragt werden. Das offenbar unüberlegte Handeln der Mädchen zieht ein polizeiliches Ermittlungsverfahren und vermutlich nicht ganz unerhebliche Schadensersatzforderungen der betroffenen Kraftfahrzeugbesitzer nach sich. Eine Erklärung für ihr Verhalten hatten die beiden Kinder nicht.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    12.08.2019 – 14:02

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich-Elsen (ots)

    Mit dem sogenannten “Zetteltrick” verschafften sich Täterinnen am Freitagvormittag (09.08.) Zutritt zur Wohnung eines Seniors, an der Straße “Berger Busch”. Die verdächtigen Frauen gaben vor, eine Nachricht für einen Nachbarn hinterlassen zu wollen und dafür Stift und Papier zu benötigen. Unter diesem Vorwand gelangten sie in die Wohnräume und verwickelten den hilfsbereiten Grevenbroicher in ein Gespräch. Während eine der beiden in der Küche auf den Mann einredete, machte sich ihre Komplizin in den anderen Räumen auf die Suche nach Wertsachen. Als beide Frauen im Anschluss wieder gegangen waren, bemerkte der Senior den Diebstahl seines Ersparten.

    Inzwischen ermittelt die Polizei und sucht nach den zwei verdächtigen Frauen, die beide als korpulent beschrieben wurden. Sie sprachen nur gebrochen Deutsch. Eine war etwa 160 Zentimeter groß und geschätzt Anfang bis Mitte 30.

    Die Kripo bittet mögliche Zeugen oder Anwohner, die ebenfalls Kontakt zu den beschriebenen Frauen hatten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

    Um solchen Fällen von Trickdiebstahl vorzubeugen, rät die Polizei: Vergewissern Sie sich vor dem, Öffnen, wer zu Ihnen will. Schauen, Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel). Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung, insbesondere nicht, wenn Sie alleine sind. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzu zu bitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Zeitpunkt, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

    Bieten Sie bei einer angeblichen Notlage an, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser usw.) hinauszureichen. Lassen Sie dabei stets Ihre Tür durch eine Türsperre gesichert.

    Dem Ideenreichtum der Trickdiebe sind kaum Grenzen gesetzt und sie treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf. Seien Sie misstrauisch und informieren Sie die Polizei unter der Nummer 110, wenn Ihnen eine aktuelle Beobachtung verdächtig erscheint.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    06.08.2019 – 16:24

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Dienstagmorgen (06.08.) verletzte sich eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Grevenbroich schwer. Gegen 09:30 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger mit seinem LKW die Bergheimer Straße. Als er nach rechts auf die Montzstraße abbiegen wollte, erfasste er, nach ersten Erkenntnissen der Polizei, eine 75-jährige Grevenbroicherin, die mit ihrem Rad in Richtung Platz der Deutschen Einheit unterwegs gewesen war. Sie kam dabei zu Fall. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    03.08.2019 – 01:03

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Mit Pressemitteilung vom 31.07.2019 – 15:54 Uhr, berichtete die Polizei von einem Raubüberfall auf eine Audifahrerin am Mittwochmittag ( 31.07.). Am Marktplatz in Grevenbroich-Wevelinghoven zwang ein bis dato unbekannter Mann die Frau unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe ihres A3. Am Freitagnachmittag (02.08.)konnte das geraubte Fahrzeug in Wevelinghoven auf der Straße “Am krummen Bend” verlassen aufgefunden werden. Wenig später, gegen 14:40 Uhr, kam es erneut zu einem vergleichbaren Fahrzeugraub. Intensive Fahndungsmaßnahmen nach dem entwendeten Audi Q3 führetn gegen 17:20 Uhr dazu, dass Beamte der Polizeiwache Grevenbroich das Fahrzeug mit einem Verdächtigen am Steuer fahrend in Wevelinghoven feststellten. Der Räuber versuchte sich durch Flucht der drohenden Festnahme zu entziehen. Seine Fahrt endete ironischerweise wieder am Ausgangsort des ersten Raubes am Marktplatz in Wevelinghoven. Der 55-jährige Mönchengladbacher rammte beim Versuch zu entkommen leicht einen Streifenwagen und fuhr sich so selbst fest. Die Besatzung eines zweiten Streifenwagens verhinderte, dass der Tatverdächtige zu Fuß entkommen konnte und nahm ihn widerstandslos fest. Die geraubten Fahrzeuge stellte die Polizei sicher. Zu den Hintergründen der Taten und der möglichen Motivation des Festgenommenen ermittelt derzeit die Kriminalpolizei. (Dä./Ma.)

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Leitstelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-0
            
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    02.08.2019 – 13:24

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Am Mittwochabend (31.07.), zwischen 18:30 Uhr und 22:30 Uhr, stahlen bislang unbekannte Täter zwei Fiat 500 “Abarth” in den Farben Schwarz und Blau. Die beiden Kleinwagen waren zur Tatzeit auf dem Ausstellungsgelände eines Autohauses, an der Otto-Hahn-Straße im Gewerbegebiet Ost abgestellt. Der blaue Fiat ist mit den amtlichen Kennzeichen GV-B340 ausgestattet.

    Der schwarze Fiat 500 konnte am späten Abend (31.07.) im Bereich der Autobahn 46, zwischen den Anschlussstellen Jüchen und Holz, sichergestellt werden.

    Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats dauern an. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Diebstählen gemacht haben oder Hinweise auf den Verbleib des blauen Fiat Abarth geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 02131-3000.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    02.08.2019 – 12:06

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    In der Nacht zum Freitag (02.08.) überfiel ein unbekanntes Duo die Autobahnraststätte “Vierwinden” an der Autobahn 46 in Fahrtrichtung Heinsberg. Gegen 02:40 Uhr, betraten zwei maskierte Männer den Verkaufsraum. Die Unbekannten forderten die Herausgabe von Bargeld. Ihre Forderung unterstrichen die Täter, indem sie die Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe bedrohten. Anschließend bedienten sie sich an der Wechselkasse und entkamen mit der Beute in unbekannte Richtung. Eine Fahndung der Polizei, in die auch ein Hubschrauber eingebunden war, verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Deutsch mit leichtem Akzent sprechenden Täter waren dunkel gekleidet. Einer der Tatverdächtigen war schlank, etwa 170 Zentimeter groß und 23 bis 25 Jahre alt. Sein Komplize war etwa 165 Zentimeter groß, sehr schlank und ungefähr 20 Jahre alt. Beide trugen einen Rucksack. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    31.07.2019 – 21:05

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Am Abend des 31.07.2019 gegen 19:08 Uhr kam es in Grevenbroich-Neukirchen zu einem schweren Verkehrsunfall in der Nähe der Viehstraße. Ein 54-jähriger befuhr mit seinem Traktor mit Anhängern einen Wirtschaftsweg, als ihm ein 80jähriger Grevenbroicher auf seinem Fahrrad entegen kam. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Radfahrer zwischen die Reifen des Traktor und wurde tödlich verletzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Leitstelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-20210
      
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    31.07.2019 – 15:54

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich-Wevelinghoven (ots)

    Am Mittwochmittag (31.07.) kam es, gegen 12:40 Uhr, auf einem Parkplatz eines Discounters am “Marktplatz” zu einem Raubüberfall. Die 60-jährige Geschädigte schilderte später gegenüber der Polizei, dass ein Unbekannter unter Vorhalt eines Messers ihren Wagen entwendet habe. Es handelt sich um einen schwarzen Audi (Modell A3) mit dem amtlichen Kennzeichen GV-AF 745. Die Polizei leitete direkt umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, diese verliefen jedoch bislang ohne Erfolg.

    Das Raubopfer beschrieb den männlichen Täter wie folgt: circa 40 bis 50 Jahre alt, um die 170 Zentimeter groß, auffallend runder und erröteter Kopf, etwa 80 bis 85 Kilogramm schwer, kräftige Statur und leichter Bauchansatz. Der Unbekannte spricht akzentfreies Deutsch. Er trug zum Tatzeitpunkt eine hellgraue Latzhose, ein rosafarbenes T-Shirt und möglicherweise einen kleinen Stecker im linken Ohr.

    Zeugen, die die Tat beziehungsweise den Verdächtigen beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Pkw machen können, werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Neuss zu melden (Telefonnummer 02131 300-0).

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    31.07.2019 – 15:02

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich-Noithausen (ots)

    In der Nacht von Dienstag (30.07.) auf Mittwoch (31.07.) brachen bislang unbekannte Tatverdächtige in eine Tankstelle in Noithausen ein. Durch Einschlagen der Scheibe gelangten sie in das Kassenhaus, wo sie nach ersten Erkenntnissen Tabakwaren entwendeten.

    Das Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer zum Tatzeitpunkt etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131 300-0 in Verbindung zu setzen.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    31.07.2019 – 12:50

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Neuss/Rhein-Kreis Neuss (ots)

    Schon wieder haben unbekannte Täter Bürger im Rhein-Kreis Neuss angerufen und sich als Verwandte ausgegeben. “Hallo, ich bin es. Dein Enkel”. Mit ähnlichen Worten meldete sich am Dienstagmittag (30.07.) ein unbekannter Anrufer bei einer Seniorin im Neusser Norden. Der Mann am Telefon suggerierte der über 90-Jährigen, ein naher Verwandter zu sein. Er befände sich in Grevenbroich bei einer Zwangsversteigerung und benötige angeblich dringend Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro für den Kauf einer Immobilie. So langsam hat es sich herumgesprochen, dass hinter Geldforderungen am Telefon oft betrügerische Absichten stecken. Die Seniorin roch Lunte und beendete das Gespräch. Anschließend kontaktierte sie ihre richtigen Verwandten, wo der Schwindel auch schnell aufflog und klar wurde, dass es sich bei dem Anrufer offensichtlich um einen sogenannten “Enkeltrickbetrüger” handelte. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Bislang liegen keine Hinweise zur Identität des Betrügers vor. Da sich erfahrungsgemäß die Tätergruppen für einige Tage auf eine Stadt konzentrieren, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es weitere Versuche dieser Art geben wird. Obwohl die Täter immer öfter auf aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger treffen, verzeichnet die Polizei weiterhin Betrugsversuche dieser Art. Deshalb ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn ein vermeintlicher Verwandter am Telefon um Geld bittet. Allenfalls ein Rückruf über eine vertraute, (das heißt altbekannte) Nummer kann Sicherheit darüber verschaffen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um ein Familienmitglied handelt. Den Trickbetrügern kann nur wirksam begegnet werden, wenn potentielle Opfer die “Masche” kennen und wissen, wie sie sich im Fall eines solchen Anrufes verhalten sollen. Es ist entscheidend, nicht auf die Forderungen einzugehen und unmittelbar im Anschluss an das Gespräch die Polizei zu verständigen.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    25.07.2019 – 13:43

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Meerbusch-Büderich, Grevenbroich-Wevelinghoven, Neuss-Vogelsang, Neuss-Innenstadt (ots)

    Am Mittwoch (24.7.) gelang es Unbekannten in Meerbusch-Büderich, sich durch gewaltsames Aufhebeln einer Tür Zutritt zu einem Einfamilienhaus “Unter der Mühle” zu verschaffen. Die Täter brachen in der Zeit von 18:45 Uhr bis 19:40 Uhr in das Haus ein und durchwühlten mehrere Räume auf der Suche nach Wertsachen. Nach Angaben der Geschädigten entwendeten die Einbrecher Bargeld. In Grevenbroich an der Unterstraße versuchten ungebetene Gäste am Mittwochnachmittag (24.7.) in ein Reihenhaus einzubrechen. Die Tageswohnungseinbrecher machten sich in der Zeit von 15:15 Uhr bis 18 Uhr an der Eingangstür zu schaffen. Hebelspuren konnten festgestellt werden. In der Stadt Neuss trieben ebenfalls Einbrecher ihr Unwesen. An der Daimlerstraße im Ortsteil Vogelsang versuchten Unbekannte von Dienstag auf Mittwoch (23.7./24.7.), 15 Uhr bis 9 Uhr, in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses einzudringen. Entsprechende Hebelspuren an der Eingangstür zeugten von ihrem kriminellen Tun. In der Neusser Innenstadt machten sich ebenfalls ungebetene Gäste von Dienstag auf Mittwoch (23.7./24.7.), in der Zeit von 13 Uhr bis 8:30 Uhr, an einem Mehrfamilienhaus zu schaffen. Es konnten Hebelspuren an der Eingangstür festgestellt wurden. Bei den Einbrüchen in Neuss und in Grevenbroich blieb es ausschließlich bei Versuchen.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem geschilderten Sachverhalt gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden. Nutzen Sie die vorerst letzte Gelegenheit unserer offenen Montagsberatung am 29.07.2019. In der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15:30 Uhr ist die Beratungsstelle der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss ist für Sie, ohne vorherige Anmeldung, geöffnet. Falls Ihnen der Weg zu weit ist, können Sie auch gerne die Möglichkeit der telefonischen Beratungen unter 02131 300-25518 für diesen Zeitraum nutzen. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    22.07.2019 – 12:56

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Einer Polizeistreife kam am späten Samstagabend (20.7.), gegen 23 Uhr, auf der Merkatorstraße ein 28-jähriger E-Scooter-Fahrer entgegen. An dem elektrisch angetriebenen Gefährt fehlte das Versicherungskennzeichen. Die anschließende Kontrolle bestätigte, dass kein Versicherungsschutz bestand. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat ein und der betroffene Grevenbroicher musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

    Seit Mitte Juni 2019 sind E-Scooter für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Entsprechend der gesetzlichen Regelung, sind diese Elektrokleinstfahrzeuge versicherungspflichtig. Nicht nur der größtenteils “ungeschützte” E-Scooter-Fahrer auch potentielle Unfallgegner können bei Zusammenstößen teils erhebliche Verletzungen oder Schäden davontragen. Die Versicherung schützt in solchen Fällen den E-Scooter-Fahrer vor Schadenersatzansprüchen, wenn er mit dem Scooter Dritte schädigt. Das Nutzen unversicherter Elektro-Roller im öffentlichen Straßenverkehr stellt eine Straftat dar.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    18.07.2019 – 15:25

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich/Neuss (ots)

    Am späten Mittwochabend (17.07.), gegen 23:50 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem verdächtigen Autofahrer. Zeugen, die auf der Bundesstraße 477 hinter einem VW unterwegs waren, wunderten sich über dessen auffällige Fahrweise. Der Lenker fuhr deutlich zu langsam und teilweise mittig der Straße.

    Vom Ansatz, den Wagen zu überholen, ließen die Zeugen schnell wieder ab, da der bis dato Unbekannte plötzlich eine Waffe aus dem Fenster geschwenkt haben soll. Daraufhin informierten sie telefonisch die Polizei und gaben weiterhin ihren Standpunkt durch.

    Auf der Landstraße 142, In Höhe Kreuzung “Jägerhof”, überprüften Ordnungshüter den 27-jährigen Autofahrer aus Grevenbroich. Im Auto entdeckten die Polizisten tatsächlich eine Softairwaffe. Die Waffe stellten die Einsatzkräfte sicher. Dabei handelte es sich um eine Pistole, die einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sieht. Ein Drogenvortest bestätigte außerdem, dass der Fahrer womöglich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Auf der Polizeiwache entnahm ein Arzt die notwendig gewordene Blutprobe. Zu guter Letzt stellten die Beamten noch ein Cliptütchen Cannabis beim 27-Jährigen sicher.

    Die Polizei macht auf die Gefahren aufmerksam, die das Mitführen von Anscheinswaffen mit sich bringt. Diese Imitate sind nicht sofort als “Spielzeugwaffen” zu erkennen. Die Polizei muss im Einsatz zunächst davon ausgehen, dass es sich um echte und somit gefährliche Waffen handelt. Zum Eigenschutz und zum Schutz der Bevölkerung müssen Beamte entsprechend reagieren. So kann aus dem verbotenen, “spielerischen” Umgang schnell tödlicher Ernst werden. Alleine das Mitführen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit ist nach dem Waffengesetz verboten. Den 27-Jährigen erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Mit Änderung des Waffengesetzes zum 01.04.2008 zählen die Softairwaffen zu den sogenannten Anscheinswaffen. Anscheinswaffen sind Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild wie Feuerwaffen aussehen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden (sogenannte Softairwaffen bis 0,5 Joule). Diese Anscheinswaffen dürfen nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar.

    Die Anscheinswaffe wird nach dem Gesetz als Einziehungsgegenstand behandelt, so dass der Grevenbroicher diese nicht mehr zurückerhalten wird.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    11.07.2019 – 08:35

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

     

    Rhein-Kreis Neuss (ots)

    Die Polizei führt im Rhein-Kreis Neuss weiter Tempokontrollen durch. Geschwindigkeit ist bei einem Verkehrsunfall immer zumindest mitursächlich – gleichgültig welche Ursache zu dem Unfall geführt hat.

    Die Polizei schreitet daher bei Verkehrsverstößen konsequent ein – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Um dieses Ziel zu erreichen, planen die Ordnungshüter für die kommende Woche folgende Geschwindigkeitskontrollen:

    Dienstag, 16.07.2019, Grevenbroich-Hülchrath, Herzogstraße
    
    Mittwoch, 17.07.2019, Kaarst, Landstraße 30
    
    Donnerstag, 18.07.2019, Rommerskirchen-Butzheim, Bundesstraße 477
    
    Freitag, 19.07.2019, Neuss, Steinhausstraße
    
    Montag, 22.07.2019, Meerbusch-Schürkesfeld, Schloßstraße

    Darüber hinaus muss im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen gerechnet werden.

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
             02131/300-14011
             02131/300-14013
             02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Weiterlesen
    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    [​IMG]

    03.07.2019 – 15:10

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich (ots)

    Am Mittwochmorgen (03.07.), gegen 06:10 Uhr, befuhr ein 24-Jähriger mit seinem Motorroller die Bongarder Straße in Richtung Neurather Straße in Allrath. Dort kam er nach links von der Straße ab und…

    POL-NE: Rollerfahrer ohne Führerschein touchiert unter Alkoholeinfluss Grundstücksmauer

    from Infos der Kreispolizeibehörde RKN – Grevenbroich https://ift.tt/2XngNnp

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762

    Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

    [​IMG]

    27.06.2019 – 14:22

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    Grevenbroich/Neuss/Kaarst (ots)

    Am Donnerstagmorgen (27.06.) erhielt die Polizei Kenntnis von mehreren Einbrüchen in Kindergärten in Teilen des Rhein-Kreises Neuss.

    Im Zeitraum von Mittwoch (26.06.), 18:30…

    POL-NE: Mehrere Einbrüche in Kindertagesstätten beschäftigen die Polizei

    from Infos der Kreispolizeibehörde RKN – Grevenbroich https://ift.tt/2FBgOJw

    Quellverweis : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4356762