Landtagsabgeordnete gratuliert zum zweiten Heimat-Scheck
[​IMG]

Im Gepäck den frisch gedruckten Band 3 zum Thema der heimischen Mundart „Gillbacher Platt“ besuchten die Vereinsmitglieder des Heimatvereins „Heimat+Historie NE-BU 962“ mit deren Vorsitzenden Walter Giesen und Peter Edmunds die Landtagsabgeordnete Heike Troles im Düsseldorfer Parlament. Einem kleinen Frühstück im Landtagsrestaurant folgte ein interessanter und kurzweiliger Vortrag des Besucherdienstes des Landtags über die Aufgaben des Abgeordnetenhauses, welcher auf der Besuchertribüne mit Blick in den Plenarsaal umso beeindruckender war.
Bei der anschließenden Diskussion mit Heike Troles erfuhren die interessierten Besucherinnen und Besucher einiges aus der parlamentarischen Arbeit ihrer Abgeordneten. Diese war über die Förderung des Vereins aus dem Heimatministerium mit dem zweiten
„Heimat-Scheck“ nicht überrascht: „Wenn man Ihre Schriftenreihe liest, entsteht sofort ein ganz warmes und behagliches Heimatgefühl. Man merkt jedes Mal, dass Sie mit viel Herzblut und Begeisterung bei der Sache sind. Für die kommenden Generationen sind die von Ihnen gemachten Hefte ein wahrer Schatz. Vielen Dank dafür!“ – brachte Heike Troles ihre Anerkennung für die Arbeit von „Heimat+Historie“ auf den Punkt.

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Dreister Fall von Ablagerung von “Wildem Müll”
[​IMG]

Immer wieder hat der gemeindeeigene Bauhof mit der Beseitigung
von “Wildem Müll” zu tun. Häufig werden Altreifen,
Kühlschränke oder auch Hausmüll in der freien Natur “entsorgt”.
Einen Fall wie jetzt hat es aber bislang noch nicht gegeben.
Auf einem Feldweg hinter dem Gut Mariannnenhöhe wurde
gleich eine ganze LKW – Ladung Müll mitten auf einem
Feldweg abgelagert.
Offensichtlich ist der LKW von der B 59 auf den Feldweg
abgebogen und hat dann seine Ladung abgekippt.
Die Gemeinde Rommerskirchen hat Strafanzeige gestellt.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden
gebeten, sich bei der Polizei oder dem Ordnungsamt der
Gemeinde Rommerskirchen zu melden.

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Gemeinde Rommerskirchen mit dem Rheinischen Sixpack
bei “Polis Convention”

Die Gemeinde Rommerskirchen wird in dieser Woche die
Polis Convention, eine Messe für Stadtentwicklung, nutzen
um mit Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Grevenbroich und Jüchen
den gemeinsamen Planungsverbund “Rheinisches
Sixpack” vorzustellen.
Die präsentierten Projekte und der gemeinsame Einsatz für
eine weitere Verbesserung der Infrastruktur in unserer Region
soll Projektentwicklern und sonstige Akteure auf die
Potentiale der Region hinweisen..
Bürgermeister Dr. Martin Mertens: “Für die Gemeinde
Rommerskirchen spielt die regionale Zusammenarbeit über
die Grenzen der Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
hinweg eine wichtige Rolle. Gemeinsam sprechen die
sechs Kommunen gegenüber beiden Bezirksregierungen
mit einer starken Stimme. Dabei geht es um Landes- und
Bundesstraßen, eine S – Bahnanbindung, Gewerbeflächen
für neue Unternehmen, die Arbeitsplätze bringen.”
“Gemeinsam sind wir stark. Deswegen ist der Auftritt unserer
sechs Kommunen gegenüber Land und Bund enorm
wichtig.”, so Bürgermeister Dr. Mertens.

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Neue Angebote im Familienzentrum „Sonnenhaus“

Das „Sonnenhaus“ ist seit vielen Jahren ein zertifiziertes
Familienzentrum. Um die Angebote für die Familien in
Rommerskirchen transparenter zu gestalten, wird es in Kürze
einen Flyer geben, der an vielen Orten der Gemeinde
ausgelegt und zur Mitnahme bereit liegt.
Hier schon einmal die kurzfristig anstehenden Kursangebote:
„Erste Hilfe am Kind“
Am 18.05.2019 findet von 09:00 – 16:00 Uhr im „Sonnenhaus“
ein Kurs zum Thema: „Erste Hilfe am Kind“ statt.
Dieses Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger,
die Kontakt zu Kindern haben. Ob Eltern, Trainer/Innen von
Sportvereinen, Kursleiter/innen etc. sind herzlich willkommen
an diesem Kurs teilzunehmen.
Der Schwerpunkt dieses Kurses u.a.
die Verhinderung von Unfällen
das Erkennen von Notfallsituationen bei Säuglingen und
Kleinkindern sowie Erwachsenen
Maßnahmen bei Verletzungen
Inhalte zu Pseudokrupp, Asthma und u.v.m.
Die Teilnehmer*innen erhalten im Anschluss eine Teilnahmebescheinigung.
Themenabend: „Ich will alles SOFORT!“
Am 20.05.2019 findet in der Zeit von 19:00 – 21:00 Uhr ein
Themenabend zum Inhalt „Ich will alles sofort“ statt.
Jedem Erziehungsberechtigten ist diese Thematik sicherlich
bestens bekannt, denn jeder Mensch muss im Laufe seines
emotionalen Reifungsprozess lernen, seine Impulse aufzuschieben
und zielgerichtet einzusetzen.
Es besteht die Möglichkeit, Fragen nzu stellen und ausführlich
zu diskutieren.
Babysitterkurs
Nach einem erfolgreich absolvierten „Babysitterkurs“ im
vergangenen Jahr bietet das “Sonnenhaus” in diesem Jahr
wieder einen „Babysitterkurs“ für alle Interessierten ab einem
Alter von 14 Jahren an.
Neben Spielideen, der Versorgung von Kindern und Erste
Hilfe, dürfen Tipps und Tricks für den Umgang mit Kindern
nicht fehlen.
Dieser Kurs findet am 17.07.2019 in der Zeit von 10:00 –
17:00 Uhr statt.

Wer Interesse an einem Kurs hat, wird gebeten, sich verbindlich
per Telefon unter der Rufnummer: 02183 – 82220
oder per E-Mai: unter Sonnenhaus@rommerskirchen.de
anzumelden.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aufgrund eines
begrenzten Platzkontingentes ist erforderlich.

Die Angebote finden statt im:
Familienzentrum Sonnenhaus
Gillerstr. 2a
41569 Rommerskirchen

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Bauvorschriften beachten

succo / Pixabay

Seit 1.1.2019 ist die neue Bauordnung NRW in Kraft, die
viele Änderungen beinhaltet – z.B. für den Bau von Terrassenüberdachungen,
Garagen und Gartenhäusern.
Vor allem in der Praxis machen Bauvorhaben wie Einfriedungen,
Gartenhäuser und Terrassenüberdachungen immer
wieder Probleme. Erforderliche Abstände zu den
Nachbargrenzen oder bauordnungsrechtliche Bestimmungen
werden aus Unkenntnis der weitreichenden Vorschriften
vom Grundstückseigentümer bzw. Bauherrn häufig
missachtet.
Daher ist es ratsam, bei anstehenden Bauvorhaben beim
Bauverwaltungsamt der Gemeinde Rommerskirchen oder
bei der zuständigen Bauaufsicht (Stadt Jüchen) nachzufragen,
ob ein Bauvorhaben ohne Baugenehmigung errichtet
werden kann. Aber auch bei kleineren, genehmigungsfreien
baulichen Maßnahmen wie die Vorgartengestaltung und die
Grundstückseinfriedung sind, sofern vorhanden, die Regelungen
aus den jeweiligen Bebauungsplänen einzuhalten.
Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Klima- und Artenschutzdiskussion
hat die Gemeinde in ihren jüngsten
Bebauungsplänen mit ihren Festsetzungen auf die zunehmende
Verschotterung in den Gärten reagiert. Vegetationsreiche
Gärten tragen zu einem besseren Stadtklima bei und
sind für Vögel und Insekten ein dringend benötigtes Refugium.
“Jeder einzelne Grundstückseigentümer kann durch eine
naturnahe Gestaltung seines Gartens zum Klima- und Artenschutz
seinen Beitrag leisten”, appelliert Bürgermeister
Martin Mertens an die Bürger. “Vor allem unsere Grundstückskäufer
sollten die vertraglichen Vereinbarungen ernst
nehmen”.

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Jugendkonferenz zeigt Wirkung
[​IMG]

Vor zwei Jahren fand auf Initiative von Bürgermeister Dr.
Martin Mertens eine erste Jugendkonferenz statt. In lockerer
Atmosphäre stehen der Bürgermeister, das Amt für Kinder,
Jugend und Familie aus dem Rommerskirchener Rathaus,
das Jugendamt des Rhein – Kreises Neuss und die
Leitungen der Jugendhäuser als Gesprächspartner zur Verfügung.
Mertens: “Gerne höre ich mir aus erster Hand an, was bei
den Jugendlichen ansteht.”
Mit Zuhören alleine ist es aber nicht getan. Im Nachgang zu
den Jugendkonferenzen legen sich alle ins Zeug, um die
Wünsche und Anregungen der Jugendlichen in die Tat umzusetzen.
Dass bei der Prüfung auch mancher Wunsch unerfüllt
bleibt, ist naheliegend. Das gilt z.b. für die Anregung, eine
Zugverbindung zwischen Rommerskirchen und Dormagen
zu bauen.
Andere Projekte sind aber sehr schnell aus der Prüf- in die
Realisierungsphase gegangen. Dazu gehört z.B. die Errichtung
einer Schutzhütte am Skaterplatz am Gorchheimer
Weg, ein kleines Graffitti – Projekt und ein Inliner Workshop.
Ein besonderes Projekt, das ganz oben auf der Wunschliste
der Kinder- und Jugendlichen stand, war die Errichtung eines
dauerhaften Bauspielplatzes. Seit Jahrzehnten gehört
der Bauspielplatz, wo aus Brettern und Paletten nach Herzenslust
gebaut und gezimmert werden kann, zu den Rennern
bei den einzelnen Angeboten.
Im letzten Jahr hatte die Gemeinde mit dem Jugendamt des
Rhein – Kreises und der Katholische Jugendagentur Düsseldorf
als Träger der beiden Jugendhäuser auf dem Gelände
der Gillbachschule am Nettesheimer Weg den Platz
eingerichtet, der bis zum Herbst immer freitags und samstags
geöffnet war. Die Resonanz war sehr gut.
Letzte Woche Freitag startete der Bauspielplatz in die neue
Saison; direkt war der Zuspruch – trotz mäßigem Wetter –
sehr gut.
Zwei Vorschläge aus der letzten Jugendkonferenz werden
jetzt auch umgesetzt. Das Jugendhaus Gil’ty in Butzheim
wird seine Öffnungszeiten abends erweitern und kommt
damit dem Wunsch der Jugendlichen nach. Am 10. Mai und
14. Juni wird das Jugendhaus abends von 18.00 bis 21.00
Uhr öffnen. Bei entsprechender Nachfrage wird das Angebot
ausgeweitet.
Die von den Jugendlichen gewünschte Schutzhütte in Ramrath
befindet sich zudem in der konkreten Planung; bis zum
Sommer soll die Hütte stehen.
Mertens: “Es ist gut, dass wir die Wünsche der Jugendlichen
ernst nehmen und möglichst auch umsetzen. Das gelingt
uns oft. Ich kann die Jugendlichen nur ermuntern, sich
in den Jugendkonferenzen zu engagieren.”

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Fotowettbewerb läuft noch bis Ende August
Kreisportrait | 03.05.2019
[​IMG]
Mit diesem Foto gehörte Yvonne Gans zu den Gewinnern des Fotowettbewerbs 2018 © Y. Gans

Noch bis Ende August läuft der Fotowettbewerb des Rhein-Kreises Neuss. Gesucht werden Fotos aus dem Kreisgebiet. Die 12 Siegerfotos werden im nächsten Jahr in den sozialen Medien des Kreises sowie als Titelbilder im Kalender “Heimatbilder 2020” veröffentlicht. Die Gewinner erhalten jeweils 100 Euro und eine Jahreskarte für Schloss Dyck.

Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatte die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu Fotowettbewerben aufgerufen und zahlreiche Einsendungen erhalten. Kreis-Pressesprecher Benjamin Josephs berichtet, dass zuletzt eine bunte Auswahl an Motiven zusammen gekommen ist: “Die Siegerfotos des Wettbewerbs im letzten Jahr geben einen Einblick in die Vielfalt und Schönheit unseres Kreises und zeigen Sehenswertes von Tulpenfeldern bei Schloss Dyck über sommerliche Hortensien auf der Insel Hombroich bis hin zur Grevenbroicher Villa Erckens im Schnee.”

Bei dem Fotowettbewerb können alle Bürger ab 18 Jahren aus dem Kreis mitmachen: Sie senden bis zu vier Fotos mit dem Betreff “Fotowettbewerb” an die Mail-Adresse online@rhein-kreis-neuss.de. Eine Jury unter dem Vorsitz von Presseamtsleiter Benjamin Josephs wählt die Gewinner im September aus. Die Teilnahmebedingungen sind im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/teilnahmebedingungen abrufbar.

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Tolles Sammelergebnis für „Deckel drauf – 500 Deckel
für ein Leben ohne Kinderlähmung“
[​IMG]

Als Ratsmitglied Harry Marquardt vor rund zwei Jahren von
der Aktion “Deckel drauf” erfuhr, reifte sehr schnell beim der
Entschluss, die Aktion in Rommerskirchen zu etablieren.
Gesammelt wurden Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen
sowie von Getränkekartons. Diese dezentral
gesammelten Kunststoffe werden an einen Verwerter veräußert;
aus dem Erlös werden Polioschutzimpfungen finanziert,
In Rommerskirchen fand Harry Marquardt im Rathaus, den
Kindergärten und Schulen Mitstreiter, bei denen er die
Sammelbehälter deponieren konnte. Die Sammelstellen
fuhr er regelmäßig ab und brachte die eingesammelten Deckel
auf den gemeindeeigenen Bauhof, von wo sie dann in
größeren Mengen weiter transportiert werden konnten.
Marquardt: “In dieser Zeit wurden 1,2 Tonnen Plastikdeckel
eingesammelt. Von dem Erlös konnten mehr als 1.000 Kinder
geimpft werden.”
Mit Bedauern nahm Marquardt zur Kenntnis, dass der Verein
“Deckel drauf” zum Ende des Monats seine Aktivitäten
einstellt. Hierfür gibt es mehrere Gründe, u.a. sind die Preise
auf dem Markt für Sekundärrohstoffe zuletzt deutlich gesunken.
Beim vorläufig letzten Entleeren des Sammelbehälters im
Rommerskirchener Rathaus dankte Bürgermeister Dr. Mertens
Harry Marquardt für sein großes Engagement. Marquardt:
Diesen Dank gebe ich gerne an alle weiter, die so
fleißig die Deckel gesammelt und abgegeben haben.”

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Spielplätze in der Gemeinde Rommerskirchen
Rommerskirchen ist weit über seine Grenzen als besonders
familienfreundlich bekannt. Insbesondere in der Betreuung
der Kinder ist die Gemeinde sowohl im Kindergartenbereich
als auch bei der Offenen Ganztagsschule beispielgebend.
Zum Freizeitangebot, das die Gemeinde den Kindern
macht, gehören auch zahlreiche Spielplätze, die sich im
ganzen Gemeindegebiet verteilen.
So laden 20 Spielplätze zur aktiven Freizeitgestaltung ein.
Weiterhin sind rund um die drei Grundschulen in den letzten
Jahren lebendige Spiellandschaften entstanden.
Da die Kinder durch die Offene Ganztagsschule heute sehr
viel länger in der Schule bleiben, wurden hier entsprechende
Bewegungsmöglichkeiten geschaffen. Nach Beendigung
des Schulbetriebs werden diese Spielplätze aber rege weitergenutzt.
In den letzten Jahren sind in Rommerskirchen zahlreiche
Neubauviertel entstanden, in die bevorzugt Familien mit
Kindern einziehen. Entsprechend wird hier das Spielplatzangebot
erweitert.
Die Spielplätze werden regelmäßig überprüft. So gibt es
neben den monatlichen Kontrollen durch den Bauhof der
Gemeinde auch eine entsprechende Kontrolle durch ein
zertifiziertes Prüfinstitut, um die Sicherheit der Spielgeräte
zu gewährleisten.
Darüber hinaus bereist die vom Rat eingesetzte “Spielplatzkommission”
die Spielplätze um nach “dem rechten zu
sehen”. Rund 30.000 € investiert die Gemeinde Jahr für
Jahr in die Instandsetzung und Neuanschaffung von Spielgeräten.
So wird auch in diesem Jahr an verschiedenen
Spielplätzen wieder Ersatz für veraltete oder defekte Spielgeräte
angeschafft.
Im letzten Jahr wurden zusätzliche Geräte auf den Spielplätzen
Tilsiter Straße in Anstel und Sigwinweg in Widdeshoven
aufgestellt. Auf dem Spielplatz Pfarrer-Kemper-
Straße wurden defekte Geräte ausgetauscht bzw. umfang-reich saniert.
Ergänzt werden die Spielplätze durch insgesamt sechs Bolzplätze.
Inzwischen gibt es neben der Skateranlage in Nettesheim eine zweite Skateranlage am Sportzentrum Nettesheimer Weg.
Im Jahr 2013 hat ein besonderes Projekt die Spielplatz-landschaft bereichert. Die Sparkasse Neuss hatte der Ge-meinde Rommerskirchen den Zuschlag für das Projekt “Ein Spielplatz pro Stadt” gegeben. Auf dem Gelände des ehe-maligen Rasenplatzes des TuS Gillbach wurde eine große Spiellandschaft errichtet.
In 2018 wurde ein weiteres Sparkassenprojekt an der Gill-bachschule in Rommerskirchen realisiert.
Seit 2016 läuft ein Planungsprozess “Mehr Freiraum für Kinder”, der zum Ziel hat, dass sich Kinder den Straßen-raum als Spiel- und Bewegungsraum zurück erobern. Auch hier wurden das Projekt 2018 und 2019 bereits in den Orts-teilen Rommerskirchen und Widdeshoven / Hoeningen rea-lisiert.
Bürgermeister Martin Mertens: “Unsere Spielplätze befin-den sich Dank der vielfältigen Aktivitäten des Rathauses und der aktiven Bürgerschaft in einem ausgezeichneten Zustand. Die Spielplätze liegen uns sehr am Herzen, da sie nicht nur für unsere Kleinen einen sehr wichtigen Bewe-gungsraum darstellen, sondern zugleich auch Stätten der Begegnung, wo sich Eltern kennen lernen und Kontakte knüpfen können.”

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD

Es geht voran im Bahnhofsviertel
[​IMG]

In Anlehnung an das Gebäude der ehemaligen Bahnmeisterei
hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung beschlossen,
dass die neue Straße im Bahnhofsviertel den
Namen „Zur Bahnmeisterei“ erhalten soll. Sie dient der Erschließung
des Neubaugebietes und endet, genau wie zwei
abzweigende Stichstraßen, als Sackgasse. Das neue Baugebiet
„Bahnhofsviertel“ wird über die Straße Steinbrink
angefahren.
Eine Durchfahrt zum Bahnhofsparkplatz oder zum Wiesenweg
ist somit nicht möglich. Am Wiesenweg werden, wie im
Bebauungsplan vorgesehen, Poller installiert, was für Fußgänger
und Radfahrer ein Durchkommen ermöglicht.
Zusätzlich wird von der Straße „Zur Bahnmeisterei“ ein
Fuß- und Radweg geschaffen, über den man in wenigen
Schritten den Bahnhofsvorplatz erreicht.
Nachdem nun die Abbrucharbeiten gestartet sind, wird am
13. Juni 2019 um 15:00 Uhr der offizielle Baubeginn des
Viertels gefeiert. Gemeinsam mit dem Bauträger „Bonava“
werden wir den ersten Spatenstich mit einem kleinen Fest
feiern.
Bürgermeister Dr. Mertens: „Ich würde mich freuen, wenn
viele Bürgerinnen und Bürger an der offiziellen Feier am 13.
Juni 2019 teilnehmen würden. Mit dem „Bonava-Baugebiet“
im Rommerskirchener Bahnhofsviertel wird ein urban geprägtes
Wohngebiet entstehen. Neben Einfamilienhäusern
werden dort auch Wohnungen verschiedener Größe entstehen.
So tragen wir auch hier dazu bei, dass Menschen
das geeignete Wohnangebot in unserer Gemeinde finden.“

direkt aus http://bit.ly/2jnkCoD