Bei der Preisverleihung gab es nur Gewinner

Dieses Thema im Forum "Dormagen" wurde erstellt von Roki Portal Redaktion, 8 Juli 2019.

  1. 08.07.2019 / 17:34 Uhr — Dormago / duz

    Foto: Dormago / duz [​IMG]
    Alle elf Initiativen, die sich um den Nachhaltigkeitspreis beworben hatten, die Organisatoren und die Jury-Mitglieder versammelten sich vor dem Rathaus
    Delhoven. Die Überraschung war groß. "Nein, damit haben wir nicht gerechnet", sagte Ralf Krechel im Namen der Straberger "Grün-Gruppe". Die hatte sich im Rahmen des Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" gebildet und durfte sich jetzt über den mit 1000 Euro dotierten ersten Platz bei der Verleihung des Dormagener Nachhaltigkeitspreises freuen. Der Jury gefiel dieses aus etlichen Aktionen bestehende Projekt am Besten von allen elf eingereichten Beiträgen. "Alle, die mitgemacht haben, sind natürlich Gewinner", stellte Bürgermeister Erik Lierenfeld fest und erinnerte in seiner Begrüßung an die Ursprünge und den damaligen Umweltschutzpreis. Der wurde längere Zeit nicht mehr vergeben und erlebte dann durch die Initiative von Lierenfeld und Sonja Kockartz-Müller ein Comeback. Auch dank der Unterstützung der EGN, die für den Preis regelmäßig insgesamt 2500 Euro zur Verfügung stellt.
    Anke Tobies-Gerstenberg vom Umweltteam der Stadt Dormagen zeigte sich vom Engagement der Teilnehmer*innen begeistert: "Toll, mit welchem Herzblut hier Ideen von der Ressourcenschonung über den Tier- und Artenschutz bis zur Sicherung der Lebensgrundlagen vorgestellt wurden." Platz 2 und 750 Euro gab es für das Projekt "Walddetektive", das Waldpädagogin Nina Kessler eingereicht hatte. Hier steht die Bildung im außerschulischen Lernort Natur im Mittelpunkt. Die beiden Gruppen der Walddetektive treffen sich einmal in der Woche für jeweils zwei Stunden und verbringen die gemeinsame Zeit in der Regel im Wald. Meist stehen die Treffen unter einem bestimmten Thema, zu dem dann geforscht, gebaut, gesammelt, experimentiert oder beobachtet wird.

    Der dritte Platz und 500 Euro gehen an das Projekt "Berthas Garten", den Schulgarten an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule. Die Schüler*innen können dort lernen, was Nachhaltigkeit bedeutet, warum sie wichtig ist und wie sie sich konkret umsetzen lässt. Über den Anerkennungspreis (250 Euro) freute sich Karin Schwanfelder mit den Frauen und Männern der Initiative "Rhein Clean Up". Mit diesem Preis würdigt die Stadt das herausragende Engagement für die Umwelt und gegen die Vermüllung des Rheinufers und anderer Bereiche. Wer keinen der Preise ergattern konnte, durfte gleichwohl etwas mit nach Hause nehmen: den frisch eingetroffenen Mehrweg-Becher der Stadt.

    Quellverweis DORMAGO
     

Diese Seite empfehlen