POL-NE: Polizei warnt: Taschendiebe in Dormagen unterwegs

Dieses Thema im Forum "Infos der Kreispolizeibehörde RKN - Dormagen" wurde erstellt von Polizei Rhein-Kreis Neuss RSS, 4 November 2019.

  1. 04.11.2019 – 15:31

    Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

    [​IMG]

    Dormagen-Delhoven (ots)

    Donnerstag (31.10.), gegen 15:25 Uhr, sprach ein Unbekannter eine Dormagenerin am Chrysanthemenweg an und fragte sie nach dem Weg. Die 58-Jährige kam soeben aus einem Einzelhandelsgeschäft und war auf dem Weg zu ihrem Auto. Sie konnte bei der Suche nach der "Dormagener Straße" nicht helfen und ging weiter zu ihrem Fahrzeug. Sie sah noch, dass der Unbekannte mit einem weiteren Mann in einen Kleinwagen stieg und wegfuhr. Später stellte sie den Verlust ihrer Geldbörse fest. Möglicherweise hatte der vermeintlich Hilfesuchende sie durch seine Frage abgelenkt, während sein Komplize die Geldbörse aus der Manteltasche zog. Sie erstattete am Folgetag Anzeige bei der Polizei.

    Der Tatverdächtige, der die Frau angesprochen hatte, wird wie folgt beschrieben:

    - Circa 30 bis 40 Jahre alt - Etwa 165 Zentimeter groß - Schwarze
    Haare - Schmale Statur

    Sein Begleiter soll etwas größer gewesen sein als er.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer zur Tatzeit etwas Verdächtiges bemerkt hat und vielleicht einen Hinweis auf die beiden Tatverdächtigen oder das Auto geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden.

    Taschendiebe treiben vor allem dort ihr Unwesen, wo Menschen abgelenkt sind oder großes Gedränge herrscht, sei es vor Läden, im öffentlichen Nahverkehr oder aber auf den nun bald wieder beginnenden Weihnachtsmärkten. Seien Sie also wachsam! Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch immer. Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel. Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen. Führen Sie nur so viel an Bargeld mit, wie Sie brauchen. Notieren Sie niemals die vierstelligen PIN-Codes von Debit- oder Kreditkarten sowie Mobiltelefonen, sondern lernen Sie diese auswendig.

    Wenn Sie doch einmal Opfer geworden sind oder einen Diebstahl beobachten: Verständigen Sie umgehend die Polizei über Notruf 110. Machen Sie auf den Dieb aufmerksam und fordern Sie umstehende Passanten auf, Ihnen zu helfen. Prägen Sie sich das Aussehen des Diebes möglichst genau ein und stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung. Lassen Sie Debit- oder Kreditkarten unverzüglich sperren, wenn diese abhandengekommen sind. Dazu steht Ihnen unter der Telefonnummer: 116 116 ein gebührenfreier Sperrnotruf zur Verfügung. Bei weiteren Fragen zum Schutz vor Taschendieben stehen Ihnen die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss gerne mit Rat zur Seite (02131-300-0).

    Weitere Hinweise im Internet: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-taschendiebe

    Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

    Der Landrat des
    Rhein-Kreises Neuss als
    Kreispolizeibehörde
    -Pressestelle-
    Jülicher Landstraße 178
    41464 Neuss
    Telefon: 02131/300-14000
    02131/300-14011
    02131/300-14013
    02131/300-14014
    Telefax: 02131/300-14009
    Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
    Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

    [url="http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851}"Quellverweis...[/url]
     

Diese Seite empfehlen