SPD wählt Andreas Behncke zum Landratskandidaten

Dieses Thema im Forum "Dormagen" wurde erstellt von Roki Portal Redaktion, 7 November 2019.

  1. 07.11.2019 / 14:28 Uhr — Dormago

    Foto: Dormago / duz [​IMG]
    Die Dormagenerin Jenny Gnade bei der Verkündigung des Wahlergebnisses mit Andreas Behncke und Landrat Andreas Müller aus Siegen-Wittgenstein [​IMG]
    Andrea und Andreas Behncke mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Daniel Rinkert
    In der Neusser Pegelbar wurde der Dormagener Andreas Behncke am Mittwochabend vom bislang nominierten zum nunmehr offiziellen Landratskandidaten der SPD: Von 100 eingeladenen Delegierten waren 85 erschienen - 80 (97,5 Prozent) sprachen sich für Behncke aus, zwei kreuzten "nein" auf dem Wahlzettel an, drei Stimmberechtigte enthielten sich. Erste Gratulanten waren Behnckes Frau Andrea und Sohn Jonas. "Wir haben heute unseren Mannschaftskapitän gewählt. Er kann natürlich nicht gleichzeitig verteidigen, Flanken schlagen und Tore schießen. Um letztlich zu gewinnen, brauche Behncke die Unterstützung der Sozialdemokraten im Rhein-Kreis Neuss", sagte der Kreisvorsitzende Daniel Rinkert. Der Hintergrund des Fußballvergleichs: Behncke macht kein Hehl daraus, dass er Fan von Borussia Mönchengladbach ist.
    Mit einer lockeren Vorstellung, der Talkrunde und musikalischer Begleitung nahm die so genannte Vertreterversammlung Abschied von eher formalen Konferenzen in der Vergangenheit. Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld erinnerte an die Zeit vor über fünf Jahren, als Behncke sein persönlicher Wahlkampfberater war. Sein Urteil: "Andreas ist ein wirklicher Kämpfer, Teamplayer, kann motivieren, hat Kondition und Ausdauer." Er wolle die Welt für die Menschen verbessern, die sich "von ihm mitgenommen fühlen. Denn er hört zu, arbeitet an Lösungen und daddelt auch nicht auf dem Handy rum, weil er vielleicht gerade mal nicht im Mittelpunkt steht." Lierenfeld: "Der Landrat soll kein verlängerter Arm einer Partei sein. Ich bin sicher, dass Andreas sich in diesem Amt tatsächlich von anderen unterscheiden würde."

    Der inzwischen 39-jährige Behncke wuchs als fünftes von sechs Kindern im "sozialen Brennpunkt" Neuss-Erfttal auf: "Die Familie prägte meine Werte, für die ich stehe", betonte der ausgebildete Kaufmann für Bürokommunikation und Verwaltungswirt. Miteinander reden sei für ihn der Schlüssel zum Erfolg. Das gelte gerade auch für die Themen, die er in den Mittelpunkt seiner Rede stellte: Wohnen, Mobilität und Pflege. Passenden und günstigen Wohnraum hatte Behncke bereits vor Monaten mit der "Hammer-Lösung" angemahnt. Die Kampagne will er weiterführen, dabei gelte es, "soziale Verantwortung vor Profit" zu stellen. Behncke propagiert den "massiven Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs" und spricht sich für "einfache, flexible und günstige" ÖPNV-Tickets aus: "Das können gerne auch 365 Euro-Jahrestickets sein." Eine weitere Absicht des Landratskandidaten: "Gesund altern im Quartier ist eine wichtige Aufgabe. Dabei werden wir die pflegenden Angehörigen nicht vergessen."

    Er habe sich intensiv selber gefragt, warum und ob er er sich der Aufgabe stellen solle. Nach reiflicher Überlegung und in Abstimmung mit seiner Frau kam der Zonser zu der Erkenntnis: "Ja, ich bin der Richtige. Ich will den Kreis mit eurer Unterstützung in die Zukunft führen", erhielt Behncke langen Applaus nach seiner Rede. Rückendeckung bekam er auch von dem drei Jahre jüngeren Landrat Andreas Müller aus Siegen in der anschließenden Talkrunde: "Ich habe es vor fünfeinhalb Jahren versucht und es hat geklappt. Ich wurde zum Nachfolger des damaligen Landrats mit CDU-Parteibuch gewählt." Grevenbroichs Bürgermeister Klaus Krützen zum Abschluss der Kandidatenaufstellung: "Wir brauchen ein Ende der derzeitigen Verwaltungsführung nach Gutsherrnart im Rhein-Kreis Neuss. Ich freue mich auf Andreas Behncke als künftigen Vorsitzenden der Bürgermeisterversammlung."

    Quellverweis DORMAGO
     

Diese Seite empfehlen