Verantwortungsbewusst für Eltern und Kinder: eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas und Verlängerung der Lohnfortzahlung

Landtag Nordrhein-Westfalen H e i k e T r o l e s MdL Frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Quellverweis: http://www.heiketroles.de/

Am Mittwoch, dem 20. Mai hat Familienminister Joachim Stamp die neuen Maßnahmen der NRW-Koalition in der Kinderbetreuung vorgestellt. Gleichzeitig hat sich die Bundesregierung auf eine längere Bezugsdauer der Verdienstausfallentschädigung von Eltern verständigt.
Dazu die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles: „Durch die erneute Erweiterung der Betreuungsangebote ab dem 8. Juni gehen wir im Bereich der Kinderbetreuung einen riesen Schritt auf dem Weg zur verantwortungsvollen Normalität. Die aktuelle pandemiebedingte Situation unterliegt einer solchen Dynamik, dass Entscheidungen stetig im Sinne der Verhältnismäßigkeit neu bewertet und getroffen werden müssen. Dies ist jetzt im Sinne der Familien geschehen. Aus zahlreichen Gesprächen mit Eltern weiß ich, wie wichtig die Kinderbetreuung für Familien und Alleinerziehende auch hier vor Ort ist. Deshalb habe ich bei dieser Frage auch nicht locker gelassen.“
Am heutigen Mittwoch wurde in Berlin ebenfalls entschieden, dass es zu einer
Verlängerung der Lohnfortzahlung für Eltern kommt. Auch diese Entscheidung begrüßt
Troles ausdrücklich: „Neben den guten Nachrichten für die Kinderbetreuung bin ich
froh darüber, dass Eltern die nicht arbeiten können, weil sie in der Coronakrise ihre
Kinder betreuen müssen, sich auf eine Verlängerung der bestehenden
Lohnfortzahlung verlassen können. Hiermit folgt die Bundesregierung dem Votum des
Landes Nordrhein-Westfalen. Die Beantragung geht jetzt sogar schneller, einfacher
und papierlos. Auf der Seite https://ifsg-online.de/index.html können alle
Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schul- und Kitaschließung
beantragt werden.“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei